Hauptinhalt

Donnerstag, 4. Juni 2015

Drucken

Gegen Mitternacht gehts in Bodø an Land und durch die recht helle Stadt zum Bodøsjøen Camping.

Der Bereich für die Touristen ist gut belegt, wir finden aber einen einigermassen ebenen Platz mit Stromanschluss.

Heute zurückgelegte Distanz: 127 km


Freitag, 5. Juni 2015

Drucken

Die Reception ist noch immer geschlossen, Check-in / -out nicht möglich. Auch am Telefon meldet sich wieder niemand. Neuer Versuch, nachdem eine junge Dame die Reception betreten hat: Türe wieder verschlossen. Nach längerem Klopfen kommt sie aus dem Hintergrund, öffnet, und die Transaktion kann durchgezogen werden. Eigenartiges Desinteresse, daher wahrscheinlich auch der Zustand des Internetauftritts: www.bodocamp.no (seit Wochen "defekt"). Schade, der Platz ist sonst gepflegt und kann empfohlen werden.

Der Tag bleibt trüb und grau, der Regen trommelt fast permanent an die Windschutzscheibe. Die Bergspitzen sind in den Wolken, darunter sieht man Konturen und Scheefelder, man kann erahnen, wie das bei blauem Himmel aussehen würde.

Die Kystriksveien, auch als Rv17 bekannt, eine von Tourismus Norwegen empfohlenen Küstenstrasse ist gut ausgebaut, führt rund um Fjords, machmal durch Tunnels oder über Brücken, aber auch via Fährstrecken.

Mit dem 7.5 km langen Svartistunnel lernen wir einen ersten langen, norwegischen Strassentunnel kennen, der im Vergleich zu den schweizerischen Tunnels nur mit rudimentären Sicherheitsmitteln ausgerüstet ist: schwache Beleuchtung, keine Sicherheitslinien, alle 500 Meter ein Telefon und ein Feuerlöscher, kein Flucht-/Rettungstunnel, rudimentäre Durchlüftungsventilatoren.... Hinter dem Tunnel, am Holandsfjord-Fjord haben wir Glück, bei der Ankunft am Aussichtpunkt ist die Regenwand kurz weg, wir haben relativ gute Sicht auf den Svartisen (Gletscher), das Eis schimmert blau.

Auf die erste Fähre, Forøy - Ågskardet, müssen wir nur wenige Minuten warten, die Überfahrt dauert 10 Minuten. Bei der zweiten Fähre, Jektvik - Kilboghamn, warten wir 20 Minute, die Überfahrt dauert eine Stunde. Tagesziel ist der Camping Havblick in Nesna.

Heute zurückgelegte Distanz: 294 km


Samstag, 6. Juni2015

Drucken

Wir haben direkt neben dem Fähranlege übernachtet, also sehr kurze Anfahrt und Wartezeit. Die Überfahrt von Nesna nach Levang dauert 25 Minuten. Wetter noch immer trüb, die Bergspitzen nicht sichtbar.

Kurz hinter Alstahaug stoppen wir beim Gut Tjøtta, wo neben der alten Gut-Siedlung mit Kirche und Friedhof ein modernes Museum gut in eine in den Fels gesprengte Lücke platziert wurde.

Die nächste Fährstrecke, Tjotta - Forvik, dauert 1 Stunde, und die letzte Strecke dieses Tages, Andalsvag - Horn 20 Minuten.

Bei unserer Ankunkft in Vennesund fällt noch immer Nieselregen. Es ist Wochenende, die Norweger sind mit ihren Campingfahrzeugen unterwegs, der Vennesund Brygge / Camping ist bald recht gut belegt. Wir stehen direkt am Ufer, regelmässig tuckert die Fähre Vennesund - Holm direkt am unserem Stellplatz durch die wegen Bauarbeiten sehr schmale Fahrrinne.

Heute zurückgelegte Distanz: 149 km


Sonntag, 7. Juni 2015

Drucken

Da wir direkt neben dem Fähranlieger platziert sind, können wir die Frühstückszeit mit der Fährenabfahrzeit koordinieren und eine lange Wartezeit vermeiden. Die Überfahrt Vennesund - Holmes über die 5 km dauert 20 Minuten. Bei der nächsten Fähre, Hofles - Lund, Fahrzeit 30 Minuten, haben wir pech, können aber die Wartezeit im Hofles Storkiosk & Grill bei einer kleinen Fisch'n'Chips-Mahlzeit verbringen.

In Steinkjer, Endpunkt des Kystriksveien Rv17, treffen wir auf die Süd-Nord-Transversale E6. Hier herrscht wieder reger Verkehr

Als Ziel für heute haben wir den Gullberget Camping bei Åsen gewählt, nahe bei der Stadt Trondheim, die wir am Montag besuchen wollen. Dieser Campingplatz ist schon sehr gut belegt, vor allem mit Touristen aus dem etwas südlicheren Europa.

Heute zurückgelegte Distanz: 283 km


Montag, 8. Juni 2015

auf dem Weg Richtung Oslo wollen wir noch einige Fjorde besuchen. Weiterlesen: Fjorde