Hauptinhalt

Samstag, 21. Mai 2016

Bei der Abfahrt in Kato Achaîa regnet es leicht, später folgt ein sehr starker Platzregen, aber je weiter wir gegen Süden voran kommen, desto besser wird das Wetter. Am frühen Nachmittag Ankunft in Loutsa. Auf dem Camping Loutsa sind von den 70 Plätzen nur vier belegt. Es herrscht noch reduzierter Vorsaison-Betrieb: Shop und Imbiss sind geschlossen, die Beleuchtung reduziert, die grossen Kühlschränke ausser Betrieb.

Über den Winter wurden der Rezeptionsraum erneuert und rollstuhl-taugliche Zugangsrampen zum östlichen Sanitärgebäuden erstellt, die grossen Spiegel ersetzt, und der Internetzugang mit einer zweiten ADSL-Verbindung mit WLAN stark verbessert.

Die benachbarte Taverne Tsapogas ist noch geschlossen, der Wirt wird sie wahrscheinlich Mitte Juni öffnen. Also wandern wir die zwei Kilometer ins Dorf Foinikounda und wählen heute die Taverne Dionysos.

Montag, 23. Mai 2016

Heute füllen wir die Lebensmittelvorräte im lokalen kleinen Coop/Supermarkt auf, und anschliessend geniessen wir wie in den letzten Jahren üblich am Hafen in der Zacharoplastio (übersetzt: Konditorei) Gardenia einen Café Frappée, bevor wir über den Schulhaushügel zurück zum Campingplatz pedalen.

Dienstag, 24. Mai 2016

Vor einem Ferienhäuschen neben dem Campingplatz sind mehrere Personen um ein mit etwas Wasser gefülltes Plastikwaschbecken versammelt, darin eine ca 30 cm grosse Meeresschildkröte Caretta Caretta mit einem Angelhaken im Mundbereich. der nicht entfernt werden kann. Gerettet werden könnte das Tier in der Sea Turtle Rescue Centre bei Athen, 4 Autostunden entfernt....

Später erfahren wir, dass der Transport der Schildkröte geklappt hat, das Tier von der Angel befreit wieder ins Meer gelassen wurde.

Mittwoch, 25. Mai 2016

Heute wieder Wanderung ins Dorf und Abendessen in der Taverne Omega am kleinen Fischerhafen.

Auf dem Campingplatz ist es noch immer sehr ruhig, viel Privatsphäre, grosser Abstand zu benachbarten Campern.

Meerwasser ca 20°C (?).

Samstag, 28. Mai 2016

Heute wieder Wanderung ins Dorf, Abendessen in der Taverne Dionysos.

Sonntag, 29. Mai 2016

Das Strandcafè neben dem Campingplatz ist ab heute eröffnet, und jetzt stehen dort auch sechs Liegestühle unter Sonnenschirmen zur Vermietung bereit.

Montag, 30. Mai 2016

Im zwischen dem Campingplatz und der benachbarten Taverne liegende Biotop, ein kleines Flüsschen, vom Meer durch den Sandstrand abgetrennt, leben viele Schildkröten, Frösche und Kröten, Fischchen, die von Lotti jeweils mit dem übrig gebliebenen Brot gefüttert wurden.

Dieses Jahr ist das Wasser mit einer grau-blaues öligen Schicht bedeckt, angeblich von Abwasser einer am Berghang liegenden Olivenmühle. Wegen Trockenheit ist nur wenig Wasser im Tümpel, und das ganze stinkt scheusslich. Das "stinkt" auch dem Wirt der Taverne.

Gegen Mittag beginnt ein grosser Zisternenwagen mit dem Abpumpen der öligen Flüssigkeit, und nach mehreren Fahrten liegt der Wasserspiegel deutlich tiefer. Am Abend taucht ein LKW beladen mit Erde auf, manövriert bis zur Stützmauer am Flüsschen, und kippt das Material ins Wasser. Die Aktion wird noch mehrere male wiederholt, dann kommt ein Radbagger dazu und verteilt das Material. Wir hoffen, dass die Tiere die Gefahr rechtzeitig erfasst haben und die Flucht in den hinteren Teil des Gewässers gelungen ist. Diese Auffüllaktion wird an den folgenden Abenden noch einige male wiederholt.

Dienstag, 31. Mai 2016

Am Mittag springt das Thermometer auf 32°C im Schatten, warmer Wind aus Südwesten / Nordafrika

Wir haben während der letzten Tage schon Personen im Wasser beobachtet. Angesichts der Hitze versuchen wir ein Bad: erfrischend, aber nicht kalt, man kann auch länger schwimmen und plantschen....

Abendessen "österreichisch" im in der Nähe des Campingplatzes liegenden Restaurant Happy's, früher Harry's. Wegen Trennung zwischen dem Koch Harry und der Wirtin wurden die zwei rr im Harry's durch pp überklept. Lotti geniesst das feine und genau à point gegrillte Kalbssteak mit feiner Sauce, in diesem Land eher selten erhältlcih. Griechische Köche lieben eher extrem durchgebratenes Fleisch....

Während unserer Abwesenheit wurde ein Wohnwagen aus dem Winterlager in "unsere" Strasse transferiert. Ab Donnerstag sollen Österreicher einziehen. Wir werden für die restlichen Tage nicht mehr allein sein...

Mittwoch, 1. Juni 2016

Auch heute wird es wieder schnell heiss, also wieder Schwimmen, das Badethermometer zeigt 19°C in der Tiefe (Armlänge) und 20°C an der Oberfläche,

Donnerstag, 2. Juni 2016

Zum ersten mal "Frühschwimmen" nach dem "early morining coffee". Es wird wieder sehr warm, am Mittag zeigt das Thermometer unter der Markise 36°C, am Schatten hinter dem Fahrzeug 32°C, dazu ist es fast windstill.

Heute wieder einige Neuzuzüger, auf dem Camping sind am Abend 13 von 75 Plätzen belegt, und wir haben Nachbarn erhalten: ein Familie mit 2 kleinen Kindern und ein langjähriger Stammkunde aus Wien, der normalerweise bis Oktober bleibt.

Samstag, 5. Juni 2016

Die Belegung des Campingplatzes nimmt zu, am Abend sind 19 von 75 Plätzen besetzt. Noch scheint aber das Kundenpotential für den Campingshop und die benachbarte Taverne zu klein zu sein, sie haben die Saision noch immer nicht eröffnet.

Sonntag, 6. Juni 2016

Kurzer Besuch von Horst und Karin aus dem Nachbardorf. Sie verbringen einige Tage auf einem der anderen Campingplätze in Foinikounda. Horst ist wie ich Mitglied der Fittergruppe des heimischen Turnvereins.

Dienstag, 7. Juni 2016

Heute wollen wir auf die grosse Fahrradtour in die abgelegene Strandbucht von Tsapi, das heisst, hinauf auf fast 500 m.ü.M, und auf der andern Seite wieder hinunter auf Meereshöhe. Und dann nach einer Mahlzeit in der Taverne, inkl. Aufladen der Fahrradakkus, wieder zurück. Aber schon nach wenigen Kilometern erscheint auf Lottis Steuergerät der Fehlercode 13: Kontaktproblem zwischen Halterung und Steuergerät. Es zeigt sich, dass eine der Führungsschienen weggebrochen ist und das Steuergerät nicht mehr korrekt über den Kontakten steht. Und schliesslich fällt das Gerät auf den Asphalt, die Anzeigen auf dem Display nicht mehr ablesbar.

Wir wenden und fahren zurück. Klebeversuche mit UHU-Universalkleber scheitern, die Flächen sind zu klein,

Am Abend zu Fuss ins Dorf zum Nachtessen in die Taverne To Karavi. Letztes Jahr war dies die einzige Taverne, die uns als Rechnung einen Ausdruck aus eine Registrierkasse präsentiert, so wie von der griechischen Steuerverwaltung für korrekte Mehrwertsteuerabrechnung verlangt.....

Mittwoch, 8. Juni 2016

Himmel bewölkt, aber das Meer liegt ruhig, keine Wellen. Also nach dem Kaffee ein Morgenbad, das ich aber wegen den 18°C Wassertemperatur schnell abbreche....

Das in der Wetterprognose angekündigte Gewitter macht sich erst gegen 12.00 Uhr im Osten durch Donner und einige Regentropfen bemerkbar, die westliche Himmelshälfte bleibt leicht bewölkt. Später dann aber starker Niederschlag, viel Blitz und Donner, die Wege auf dem Campingplatz entwickeln sich zu Bächen. Das Wasser fliesst aber gut ab, und zum Glück ist es Windstill. Ab 17.00 Uhr hellt sich der Himmel wieder auf, die Sonne unterstützt den Trocknungsprozess.

Donnerstag, 9. Juni 2016

Abends ab 20.00 Uhr Unruhe auf dem Campingplatz: mehrere österreichische Gäste treffen ein, Stammgäste, welche die bereits anwesenden Gäste offenbar seit vielen Jahren kennen. Die Abendruhe ist für längere Zeit gestört, da Alle mit Allen die Neuigkeiten der letzten 11 Monate austauschen müssen....

Auf dem Camping sind am Abend 22 von 75 Plätzen belegt.

Freitag, 10. Juni 2016

Heute versuchen wir, an Lottis Fahrrad das Steuergerät mit Isolierband auf der Halterung zu fixieren. Wenn alle Kontakte korrekt positioniert sind, kann das Gerät eingeschaltet werden. Die Anzeige ändert sich, es sind aber nur Bruchteile sichtbar, und das Gerät darf nicht berührt werden. Aber die Fahrunterstützung funktioniert mit der voreingestellten Unterstützungsstufe, einer Fahrt ins Dorf steht nichts mehr im Wege.

Grosseinkauf in Christophero's Coop, die Kasse zeigt ein Total von € 53 an. Aber leider haben wir vergessen, die Geldbeutel mitzunehmen, wir stehen ohne einen Cent und ohne Kreditkarten da. «No problem, you pay tomorrow»; «you want to wright down my name?»;  «no, no, we know you».

Wir konsultieren die Wetterprognosen für die Zeit und die Regionen unserer Rückreise in die Schweiz. Geplant ist die Fahrt von Foinikounta nach Igoumenitsa, mit zwei Übernachtungen auf dem Asterias Camping, und Überfahrt Igoumenitsa - Bari mit der Fähre Superfast I, 15.6.2016 00.30 - 09.30, aber am Freitag, 10. Juni kündigt die Wetterprognose für den Abend des 13. Juni und jene Region Gewitter und starken Regen an...

Wir können bis am Dienstag, 14. Juni auf unserem schönen Standplatz in Foinikounta bleiben und haben die Überfahrt umgebucht auf Patras - Bari mit Superfast I, 14.6.2016 08.00 - 15.6.2016 09.30.

Am Abend treffen wir uns mit Karin und Horst aus der Schweiz zum Apéro in einem der Cafés am Dorfstrand, und anschliessendem Nachtessen in der Taverne Dionysos. Zuerst haben wir aber unsere Schulden bei Christophero's Coop beglichen und uns nochmals für das entgegengebrachte Vertrauen bedankt.

Samstag, 11. Juni 2016

Heute Abend Saisionbeginn in der benachbarten Taverne Tsapogas. Wir nutzen die Gelegenheit, anstatt selber zu kochen oder ins 2 km entfernte Dorfzentrum zu Wandern oder zu Pedalen, uns das Abendessen im 50 Meter entfernten Restaurant servieren zu lassen. Der Eröffnungsabend verläuft für den Wirt erfolgreich, es sind wesentlich mehr Gäste da als wir während der letzten Wochen in den Dorftavernen gesehen haben. Auch das Problem mit dem stinkenden Wasser im angrenzend Flüsschen / Biotop scheint momentan gelöst zu sein, wir riechen nichts.

Sonntag, 12. Juni 2016

Heute nochmals zu Fuss zum Nachtessen ins Dorf. Die Hauptgasse ist recht belebt, aber die Einheimischen sind noch in der Mehrzahl. Heute wählen wir Gyros bei Aris, das kleine Restaurant mit den Tischen in der engen Gasse.

Montag, 13. Juni 2016

Heute wird das Wohnmobil reisebereit gemacht. Das Wetter ideal, bewölkt, trocken, bei 24°C nicht zu heiss, wenig Wind. Das Abendessen geniessen wir nochmals in der benachbarten Taverne Tsapogas.


Rückreise [mehr...]